Zu viel Nitrat im Aquarium: Diese Folgen hat zu viel Nitrat (NO3) im Aquarium

In jedem Aquarium kommt die Stickstoffverbindung Nitrat (NO3) vor. Dabei ist das Nitrat im Aquarium das letzte Glied in der Abbaukette der Nitrifikation im Stickstoffkreislauf. Für die Aquariumbewohner ist Nitrat im Gegensatz zu Nitrit (NO2) wesentlich ungefährlicher. In einem funktionierenden Ökosystem dient der Stickstoffkreislauf der Zersetzung und Umwandlung von organischen Belastungen. Mikroorganismen bauen organisches Material ab, Ausscheidungen von Tieren, abgestorbene Pflanzenteile und Futterreste werden durch Bakterien zersetzt. Die Bakterien formen Ammonium zu Nitrit und anschließend Nitrit zu Nitrat um. Nitrat (NO3) stellt das Endprodukt der Nitrifikationskette dar. Nitrat ist ein natürlicher Dünger, sodass zu viel Nitrat im Aquarium zu einem Algenproblem führt. In diesem Artikel erfährst Du alle wichtigen Informationen zum Thema Nitrat, damit Deine Triops-Zucht zum Erfolg wird.

Keine Lust zu lesen? Schaue das YouTube Video an.

Zu viel Nitrat im Aquarium: Wie entsteht Nitrat?

Für Wasserpflanzen stellt Stickstoff in Form von Nitrat einen wichtigen Nährstoff dar. Liegen gute Wachstumsbedingungen vor, wird Nitrat zusammen mit anderen Elementen von den Aquarienpflanzen verbraucht. Es kommt durchaus vor, dass in einem stark bepflanzten Aquarium der Nitratverbrauch so hoch liegt, dass er über den Nitratdünger extra zugeführt werden muss, um Wachstumsstörungen bei den Pflanzen entgegenzuwirken. Durch organische Abfälle wie Futter oder Wasserpflanzenreste, Ausscheidungen und gestorbene Tiere gelangen Ammonium (NH4) und Ammoniak (NH3) ins Wasser. Ammonium und Ammoniak werden durch Bakterien zu Nitrit (NO2) umgewandelt, einem in hoher Konzentration giftigen Stoff. In den weiteren Stufen des Kreislaufs wird Nitrit durch Bakterien zu Nitrat umgewandelt. Das Nitrat wird dann von den Wasserpflanzen als Dünger aufgenommen. Doch zu viel Nitrat im Aquarium sollte vermieden werden.

Nitrat im Aquarium: Zu viel Nitrat im Aquarium ist ein Warnsignal

Obwohl nicht direkt gefährlich, so ist ein zu hoher Nitratgehalt in einem Aquarium ein Warnsignal, welches nicht ignoriert werden sollte. Befindet sich das Aquarium im Gleichgewicht, nehmen die Pflanzen das Nitrat auf und ein eventueller Überschuss wird durch regelmäßige Teilwasserwechsel beseitigt.

Folgende Gründe sind für zu viel Nitrat im Aquarium verantwortlich:

  • Wenige Wasserpflanzen
  • Langsam wachsende Pflanzen
  • Schlechte Aquarienpflege (zu wenige Wasserwechsel)
  • Schwache Filterleistung
  • Überfütterung
  • Hohe Besatzdichte
  • Nitratreiches Leitungswasser.

Was ist der ideale Nitratwert? Bei einem Aquarium mit Fischen und Pflanzen sollte der Nitratgehalt zwischen 0 und 50 mg/l liegen. Liegt der Wert darüber, sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um das Nitrat im Aquarium unter Kontrolle zu halten.

Nitratgehalt senken: Diese Maßnahmen sollten ergriffen werden

1. Teilwasserwechsel

Bei übermäßigem Nitrat im Aquarium ist die erste Maßnahme ein Wasserwechsel mit nitratarmem Wasser. Die Nitratwerte werden schnell gesenkt, jedoch ist dieser Ansatz keine Dauerlösung. Die Werte steigen wieder.

2. Wasserpflanzen einsetzen

Um zu viel Nitrat im Aquarium zu bekämpfen, sollte für eine dichte Bepflanzung gesorgt werden. Pflanzen sind ein wichtiger Teil des Ökosystems in einem Aquarium und erzeugen zusätzlich Sauerstoff. Dies kommt den Beckenbewohnern, Pflanzen und den nitrifizierenden Bakterien zugute.

3. Besatz reduzieren

Nitrat findet sich häufig in Becken, in denen viele Tiere leben und die eine spärliche Bepflanzung aufweisen. Hier sollte man sicherstellen, dass der Besatz im Aquarium nicht zu hoch ist und die Anzahl der Aquarienbewohner zur Größe des Aquariums passt.

4. Filtermedien verwenden

Um zu hohe Nitratwerte dauerhaft zu senken, kann statt auf regelmäßige Teilwasserwechsel auf Hochleistungsfiltermedien gegriffen werden. Diese helfen, das Nitrat aus dem Wasser zu entfernen. Hierbei unterscheidet man zwischen der biologischen Filterung und dem Ionentauscher.

Fazit

In diesem Artikel wurden die Grundlagen zum Thema Nitrat im Aquarium behandelt. Du kannst selbstverständlich tiefer in die Materie eintauchen und Dein Wissen erweitern. Wichtig ist zu wissen, was Nitrat und Nitrit sind und worin sie sich unterscheiden. Auch das Grundverständnis des Stickstoffkreislaufs ist für jeden angehenden und erfahrenen Aquarianer unerlässlich. Früher oder später wirst Du das Wissen in Deinen Zuchten benötigen und anwenden können.

Viel Erfolg bei Deiner Zucht!

Sladjan Lazic

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies und Google Analytics. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Klicken Sie hier für Opt-Out