Welches Wasser für Triops ist das Beste?: Das richtige Wasser und die optimalen Wasserwerte

Das verwendete Wasser entscheidet maßgeblich über den Erfolg oder Misserfolg Deiner Triopsaufzucht. Wenn Du als Hobbyzüchter ganz am Anfang stehst und noch keine oder sehr wenig Erfahrung in der Zucht von Urzeitkrebsen hast, solltest Du Dich mit dem Thema Aquaristik sowie Aquarium-Technik im Allgemeinen beschäftigen. Manche angehende Züchter verwenden aus Unwissenheit falsches Wasser und wundern sich, dass keine Triops geschlüpft sind. Kann man einfach so Leitungswasser für die Aufzucht verwenden? Sollte man Regen- oder Flusswasser verwenden? Welches Wasser für Triops das richtige ist, ist keine Raketenwissenschaft und von jedem zu erlernen. Dennoch sollte man sich eingehend mit dem Thema beschäftigen, damit es bei der ersten Aufzucht nicht zu bösen Überraschungen kommt und im schlimmsten Fall keine Nauplien schlüpfen. Welches Wasser für Triops Du am besten verwenden solltest, erfährst Du in diesem Artikel.

Welches Wasser für Triops

Welches Wasser für Triops?: Tipps für Einsteiger

Nehmen wir an, Du stehst ganz am Anfang, hast keine Erfahrung und möchtest Deine erste Aufzucht starten. Jetzt fragst Du Dich: Welches Wasser für Triops sollte ich denn nehmen? Meine Antwort:

Gehe auf Nummer sicher und verwende ein Gemisch von destilliertem Wasser und stillem Mineralwasser in einem Verhältnis von 70 zu 30 Prozent.

Damit habe ich am Anfang die besten Erfahrungen gemacht und kann Dir dieses Mischverhältnis bestens empfehlen. Denn gerade am Anfang möchte man nichts falsch machen und hat noch keinen Spielraum fürs Experimentieren mit anderen Wasserarten wie dem Regen- oder Flusswasser. Das kannst Du später immer noch ausgiebig ausprobieren. Wir wollen an dieser Stelle, dass Du einen möglichst sicheren und schlupfreichen Einstieg in die Zucht von Urzeitkrebsen hast. Destilliertes Wasser ist durch die Destillation von Spurenelementen, Ionen und anderen Verunreinigungen, die sonst im Grund- oder Quellwasser vorkommen, befreit. Somit ist das Wasser sehr weich und ermöglicht den Triops einen leichteren Schlupf.

Doch Vorsicht, verwende keinesfalls destilliertes Wasser alleine. Da sich in diesem reinen Wasser überhaupt keine Mikroorganismen und Nährstoffe befinden, würde dies den sicheren Tod Deiner Nauplien bedeuten. Stilles Mineralwasser bietet sich als die perfekte Ergänzung. Dieses ist im Vergleich zum Desti sehr hart, doch die Mischung gleicht es sehr gut aus. Das stille Mineralwasser liefert den Nauplien die nötigen Nährstoffe und ergänzt das destillierte Wasser perfekt. Kleiner Tipp am Rande: Du musst nicht das teure Markenwasser kaufen, das billigste aus dem Supermarkt ist das optimale Wasser für Triops. Jetzt weißt Du, welches Wasser für Triops Du als Anfänger verwenden solltest.

Welches Wasser für Triops?: Tipps für Fortgeschrittene

Nachdem Du Deine ersten Zuchten erfolgreich gemeistert hast, kannst Du ein wenig mit dem Wasser experimentieren und neue Erfahrungen sammeln. Hier bietet sich das Fluss-, Regen- oder Seewasser. Auch Wasser aus einem Bach oder einem Weiher kann verwendet werden, solange es nicht verunreinigt ist. Diese Wasserarten haben einen hohen Anteil an Nährstoffen, Schwebealgen und Mikroorganismen und bieten ideale Werte für Deine Nauplien. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, durch die hohe organische Belastung kann das Wasser kippen und Deine Nauplien erkranken. Im schlimmsten Fall sterben die Triops.

Wie Du siehst, kann sich die Wasserqualität verschlechtern, wenn sich zu viele Nährstoffe darin befinden. Aus diesem Grund solltest Du mit Fluss- oder Seewasser vorsichtig umgehen. Um das Wasser aufzubereiten, kannst Du es durch einen Kaffeefilter laufen lassen. Bei der Verwendung von Regen- oder Seewasser kann es Dir passieren, dass sich andere Wasserbewohner wie Schnecken, Köcherfliegenlarven oder Libellenlarven einnisten. Diese lassen sich sehr schwer aus dem Aquarium entfernen und greifen die Triops an. Ein paar Schnecken sind in Ordnung und sinnvoll, doch diese dürfen nicht zu einer Plage werden. Experimentiere ein wenig herum und finde das perfekte Mischverhältnis für Deine Triops-Aufzucht.

Achte darauf, dass Du in der ersten Woche nach dem Schlupf keinen Wasserwechsel im Aufzuchtbecken durchführst. In dieser Zeit brauchen die schwachen Nauplien Ruhe. Ab der zweiten Woche kannst Du alle zwei Tage schrittweise etwas frisches Wasser hinzufügen. Nach zwei Wochen ist ein großer Wasserwechsel pro Woche erforderlich. Hier wechselst Du maximal 30 Prozent des Wassers im Becken.

Leitungswasser

Welches Wasser für Triops sollte ich nehmen? Eignet sich Leitungswasser für die Aufzucht? Nur bedingt. Leitungswasser sollte man nicht vorrangig verwenden. Es fließt durch Rohrleitungen, an denen sich Schadstoffe wie Kupfer lösen können. Befindet sich Kupfer im Wasser, so bedeutet dies den sicheren Tod für Deine Urzeitkrebse. Leitungswasser kannst Du nur dann verwenden, wenn Deine Urzeitkrebse mindestens zwei Wochen alt sind und Du absolut sicher sein kannst, dass das Wasser keine Schadstoffe wie Kupfer enthält.

Osmosewasser

Eine weitere Option ist das Osmosewasser. Das Osmosewasser ist das Wasser, welches in einer Umkehrosmoseanlage enthärtet und entmineralisiert wurde. In einem solchen Prozess wird das Ausgangswasser mithilfe der Filtration durch Reinfilter und Aktivkohle gereinigt und stark enthärtet. Doch reines Osmosewasser allein eignet sich nicht als Wasser für Triops. Es sollte dazu verwendet werden, um das Aquarienwasser weicher zu machen. Das Osmosewasser kann man in einem neuen oder bereits eingefahrenen Aquarium mit destilliertem Wasser oder Leitungswasser verschneiden bzw. mischen.

Wasserwerte: Säuregehalt und pH-Wert

Neben der Frage, welches Wasser für Triops man als Züchter verwenden sollte, ist die Frage nach den optimalen Wasserwerten mindestens genauso wichtig. Hier schauen wir uns den pH-Wert an. Wie alle anderen Wasserbewohner können Triops nur in einem bestimmten pH-Bereich überleben. Der Säuregehalt ist neben der Temperatur und der Gesamthärte einer der wichtigsten Wasserwerte in einem Aquarium. Auf einer Skala von 0 bis 14 gibt der pH-Wert den Säuregehalt des Wassers an. Das Wasser mit einem pH-Wert von 0 ist stark sauer, während es sich bei einem pH-Wert von 14 um stark alkalisches Wasser handelt. Der pH-Wert von sieben beschreibt einen neutralen Wasserwert, bei dem das Wasser weder sauer noch alkalisch ist. Das trinkbare Leitungswasser hat in der Regel einen pH-Wert um die sieben.

Für die Triops-Zucht ist es wichtig zu wissen, dass der pH-Bereich von 0 bis 4,5 sowie 9 bis 14 äußerst lebensfeindlich ist. Die meisten Fische benötigen leicht saure oder neutrale Wasserwerte mit einem pH-Wert zwischen sechs und sieben. Der Triops ist aber ein sehr robuster Artgenosse, auch was die Anpassung an die pH-Werte angeht. Der Idealwert liegt bei einem pH-Wert von sechs bis sieben, wobei Werte von 4,5 bis 8,5 toleriert werden. Das ideale Wasser für Triops sollte in diesem Bereich liegen.

Wichtig: Ab einem pH-Wert von 8,9 schlüpfen aus den Eiern keine Triops.

Nitrat

Die Stickstoffverbindung Nitrat (NO3) kommt in jedem Aquarium vor. Das Nitrat stellt das letzte Glied in der Abbaukette der Nitrifikation im Stickstoffkreislauf dar und ist für die Aquariumbewohner im Gegensatz zu Nitrit (NO2) viel ungefährlicher. Der Stickstoffkreislauf dient in einem funktionierenden Ökosystem der Zersetzung und Umwandlung von organischen Belastungen. Die Bakterien formen Ammonium zu Nitrit und anschließend Nitrit zu Nitrat um. Nitrat (NO3) stellt das Endprodukt der Nitrifikationskette dar und ist ein natürlicher Dünger. Zu viel Nitrat im Aquarium führt zu einem Algenproblem.

Mehr Informationen bietet der Hauptartikel: Diese Folgen hat zu viel Nitrat (NO3) im Aquarium

Nitrit

Nitrit in einem Aquarium ist immer Gift für die Aquariumbewohner. Für ein noch nicht besetztes Aquarium in der Einlaufphase wird Nitrit (NO2) keine schädlichen Folgen haben. Auch ein Nitritpeak ist in dieser frühen Phase noch kein Problem. Sobald die ersten Triops in das Becken eingezogen sind, ist zu viel Nitrit hochgiftig. Gegenmaßnahmen müssen eingeleitet werden, um Nitritvergiftungen und den Tod der Tiere zu vermeiden. Als Züchter hat man viel Arbeit, Liebe und Zeit in die Triops-Zucht gesteckt, sodass man sich dieses schreckliche Szenario nicht wünschen wird.

Mehr Informationen bietet der Hauptartikel: Aus diesen Gründen ist Nitrit (NO2) im Aquarium schädlich

Sladjan Lazic

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website nutzt Cookies und Google Analytics. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Klicken Sie hier für Opt-Out