Triops füttern: So fütterst Du die Urzeitkrebse richtig

In der Triops-Zucht ist die Frage nach der richtigen Fütterung und dem optimalen Futter ganz oben angesiedelt. Nicht nur für Anfänger, sondern auch für fortgeschrittene Züchter ist es nicht immer einfach zu beurteilen, wie, was, wann und wie viel gefüttert werden soll. „Was fressen Triops? Womit soll ich meine Triops füttern? Wann und wie oft soll ich füttern? Welches Futter muss ich kaufen, um meine Triops zu füttern?“ Selbst Profis können diese Fragen nicht immer perfekt beantworten, da einfach viele Faktoren eine Rolle spielen. Es hängt überwiegend von der Triopsart und der Größe der Tierchen ab. Einer der wichtigsten Ratschläge in Sachen Fütterung ist, dass Du die Triops nicht überfüttern darfst. Als Faustregel gilt: Weniger ist mehr! Warum das so ist, werde ich im Artikel noch ausführlicher darauf eingehen. Du erfährst hier, wie Du die Triops in den ersten Lebenstagen bis zum Erreichen der Geschlechtsreife fütterst. Außerdem lernst Du, wie eine abwechslungs- und proteinreiche Ernährung Deine Triops gesund und vital hält und wie Du optimal Triops füttern kannst.

Triops füttern: Triops sind Allesfresser

Triops sind bekannt dafür, dass sie Allesfresser sind. Den ganzen Tag knabbern sie an Pflanzen oder buddeln im Sand und suchen nach Nahrung. Sie sind außerdem für ihren Kannibalismus bekannt. Insbesondere wenn der Besatz im Aquarium zu groß wird, verspeisen sie gerne ihre Schwestern und Brüder. Auch wenn zu wenig proteinreiches Futter vorhanden ist, fressen die größeren Triops ihre kleineren und schwächeren Artgenossen auf. Dem Kannibalismus kann man mit einer proteinreichen Fütterung wie z. B. in Form von Lebendfutter wie Würmern entgegenwirken. Triops haben einen sehr schnellen Stoffwechsel und das ist einer der Gründe für ihre Vielfräßigkeit.

Triops füttern: Tierisches oder pflanzliches Futter?

Die Herkunft der Urzeitkrebse verrät viel über die Futterbedürfnisse. Wie die Fressgewohnheiten der Triops-Arten aussehen und wie Du die Triops füttern solltest, sehen wir uns am Beispiel der zwei meistverbreiteten Triops-Arten an – Triops longicaudatus und Triops cancriformis.

Triops longicaudatus leben überwiegend in Wüstentümpeln und ernähren sich hauptsächlich von Insekten, aber auch Kaulquappen. Sie verzehren nicht viel pflanzliches Futter, da dieses in ihren Habitaten relativ wenig vorhanden ist. Aus diesem Grund muss bei der Fütterung der Triops longicaudatus darauf geachtet werden, dass die tierische Nahrung überwiegt. Ein zuverlässiger Richtwert liegt bei 60 Prozent pflanzlicher Kost. Das können Regenwürmer oder auch anderes Lebendfutter sein.

Triops cancriformis dagegen brauchen im Gegensatz zu den amerikanischen longicaudatus mehr pflanzliches Futter. Man sollte bei jeder Triops-Art unbedingt Pflanzen ins Aquarium geben. Wasserpest, Wasserlinsen und Hornkraut sind die Pflanzen, die sich hervorragend dafür eignen. Auch sollte man die Triops mit Gemüse wie Karotten oder Gurken füttern. Hier muss unbedingt auf eine ausgewogene Menge geachtet werden, um eine Überfütterung zu vermeiden!

Überfütterung: Das sind die fatalen Folgen!

In der Anfangszeit als Züchter habe ich regelmäßig den Fehler gemacht, dass ich meine Triops überfüttert habe. Wir Menschen sind nun mal sozial und solidarisch veranlagt (nicht alle von uns 😉 ) und wollen demzufolge auch nicht, dass unsere Tiere verhungern. Also habe ich mir gedacht, ich muss ordentlich meine Triops füttern, damit sie nicht verhungern. Die Folge, ich meinte es zu gut, übertrieb es und es kam zur Überfütterung.

Kommt es zu einem Futterüberschuss, bleibt das Futter am Boden des Aquariums liegen, verwest und setzt gefährliche Schadstoffe wie Nitrit und Nitrat frei. Die Wasserwerte verschlechtern sich rapide und das bedeutet den sicheren Tod für die Triops. Unerfahrene Züchter neigen dazu, ihre Triops zu überfüttern. Hier muss ganz klar gesagt werden:

Triops sterben eher an Überfütterung als dass sie durch zu wenig Futter verhungern!

Du solltest Deine Triops füttern, aber nicht überfüttern. Keine Angst, die Triops verhungern schon nicht, wenn Du etwas weniger Futter verabreichst. Überfütterung beeinträchtigt das Wasser im Aquarium und das empfindliche Ökosystem. Das Futter sollte nicht zu lange am Boden liegen. Als Faustregel gilt: Sollte das Futter nicht innerhalb einer Stunde aufgefressen werden, sollte es aus dem Aquarium entfernt werden.

Beim Verzehr von verdorbenem Futter können die Triops schwere Verdauungsstörungen erleiden.

Was fressen Triops? Futterarten im Überblick

Abhängig vom Stadium in dem sie sich gerade befinden, benötigen Triops verschiedene Arten von Futter. In den ersten drei Tagen werden die Nauplien gar nicht gefüttert, da sie sich über ihren Dottersack ernähren. Ab drei Tagen sollten die Nauplien mit sehr feinem Futter wie dem Spirulina-Pulver oder Chlorella-Pulver gefüttert werden. Nach vier Tagen Fütterung mit Spirulina oder Chlorella werden die Triops für einen Übergangszeitraum von zehn Tagen mit entkapselten Artemiaeiern gefüttert, da sie noch zu klein für festes Futter sind. Erst danach werden sie mit festem Futter wie Granulatfutter oder Lebendfutter versorgt.

Nachfolgend erkläre ich die häufigsten Futterarten sowie die Futterdosierung für die verschiedenen Wachstumsstadien von Triops.

Jungtierfutter: Spirulina-Pulver und Chlorella-Pulver

In den ersten zwei bis drei Tagen werden die Triops nicht gefüttert. Da sie in den ersten Lebenstagen keine Zähne haben, um das Futter zu verkleinern, ernähren sie sich durch den Dottersack. Triops beziehen die Nahrung aus den Nährstoffen und Bakterien, die im Wasser enthalten sind. Erst nach 48 Stunden sollte man erstmals die Triops füttern. Für Jungtriops eignen sich am besten das Spirulina Algenpulver sowie das Chlorella-Pulver.

Spirulina Algenpulver

Das Spirulina Algenpulver versorgt die Triops optimal mit Nährstoffen in den ersten Lebenstagen. Es enthält ca. 60 Prozent Proteine und Kohlenhydrate sowie einen Fettanteil von zehn Prozent und eignet sich hervorragend für junge Triops.

Wie lange und wie oft füttern?

Die Triops bekommen das feine Jungtierfutter (Spirulina Algenpulver) über einen Zeitraum von vier Tagen. Es wird dreimal täglich gefüttert. Dazu genügt eine Zahnstocherspitze des Spirulina-Pulvers aus. Das Spirulina-Pulver wird dabei in einem Reagenzgläschen mit Wasser verdünnt und mit der Pipette ins Aufzuchtbecken gegeben.

Übergangsfutter: Entkapselte Artemiaeier

Nach vier Tagen Fütterung mit dem Spirulina Algenpulver oder dem Chlorella-Pulver sollte man nicht sofort zur festen Nahrung übergehen. Da feste Nahrung zu groß für die Triops ist und das Spirulina-Pulver nicht mehr als Nahrung ausreicht, bekommen die Urzeitkrebse Hunger und es entsteht vermehrter Kannibalismus. Aus diesem Grund eignen sich für eine Übergangszeit von zehn Tagen entkapselte Artemiaeier. Sie haben einen höheren Nährwert als das Spirulina-Pulver, sind jedoch kleiner und verträglicher als Granulatfutter, welches als feste Nahrung und Hauptfutter ab ca. 14 Tagen verwendet wird. Entkapselte Artemiaeier sind reich an Vitaminen, hochwertigem Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren.

Entkapselte Artemiaeier

Wie lange und wie oft füttern?

Entkapselte Artemiaeier werden über einen Zeitraum von zehn Tagen verabreicht. Man sollte dreimal am Tag damit die Triops füttern. Eine bis zwei Zahnstocherspitzen genügen. Im Gegensatz zur Fütterung mit dem Spirulina-Pulver, werden entkapselte Artemiaeier unverdünnt verabreicht.

Hauptfutter / Erwachsenenfutter

Granulat

Granulatfutter und Pellets eignen sich bestens als Erwachsenen- und Hauptfutter. Es sind überwiegend runde und körnige Futterarten, die sowohl als Sink- wie auch als Schwimmfutter verfügbar sind. Die Triops-Sets von Triops Galaxy werden mit Granulatfutter ausgestattet, welches schnell auf den Bodengrund sinkt.

Granulatfutter (Hauptfutter)

Wie lange und wie oft füttern?

Erwachsene Triops sollten zwischen drei- und viermal täglich gefüttert werden. Am besten füttert man Morgens, Mittags und Abends und verabreicht pro Tier eine bis zwei Granulatkügelchen. Wenn man es berufsbedingt nicht schafft die Triops zu füttern, kann man einen Futterautomaten verwenden. Diesen kann man auch verwenden, wenn man im Urlaub ist.

Futtertabletten

Für Triops eignen sich auch hervorragend Futtertabletten. Diese sinken schnell auf den Boden und verfaulen nicht so schnell. Im Handel gibt es eine große Auswahl von verschiedenen Herstellern. Welstabletten kann ich bestens empfehlen.

Lebendfutter

Die Fütterung mit Lebendfutter reduziert den Kannibalimus und versorgt die Triops mit wertvollen Proteinen. Um die Lebensdauer der Urzeitkrebse zu verlängern und den natürlichen Jagdtrieb der Kleinen zu fördern, sollte man regelmäßig damit die Triops füttern. Als erste Wahl sind Regenwürmer oder Raupen, die man selbst in der freien Natur einsammeln kann. Wer Zeit und Lust hat, kann draußen selbst Tümpeln. Dazu benötigt man einen sehr feinen Kescher sowie ein Gefäß zur Aufbewahrung der lebenden Tiere.

Dieses Lebendfutter ist für Triops geeignet:

  • Seidenraupen-Puppen
  • Mehlwürmer
  • Mückenlarven (schwarz, rot, weiß)
  • Bosmiden
  • Wimpertierchen
  • Cyclops (Hüpferlinge)
  • Daphnien (Wasserflöhe).

Auch bei der Fütterung mit Lebendfutter gilt: Nicht zu viel füttern! Man sollte den Urzeitkrebsen nicht gleichzeitig Granulatfutter und Lebendfutter geben, da sie nicht alles auffressen können und das Futter vergammelt und die Wasserqualität verschlechtert. Ein Regenwurm sollte nicht größer sein als der Triops, da dieser diesen niemals verspeisen kann.

Obst und Gemüse

Zu einer ausgewogenen Ernährung der Triops gehören natürlich auch Obst und Gemüse. Im Grunde kann man alle Obst- und Gemüsearten verfüttern, solange damit nicht übertrieben wird. Besonders bei Obst ist wegen des Fruchtzuckers Vorsicht geboten, zu viel davon schadet den Tierchen.

Folgende Gemüsearten können roh gegeben werden:

  • Brokkoli
  • Karotten
  • Knoblauch
  • Kohlrabi
  • Rotkohl
  • Sellerie
  • Spinat
  • Zucchini.

Auch diese Obstarten können den Triops gegeben werden:

  • Bananen
  • Erdbeeren
  • Kirschen
  • Mandarinen
  • Orangen
  • Pfirsiche
  • Trauben
  • Äpfel.

Weiter kann man den Urzeitkrebsen auch Stücke vom gekochten Ei oder rohem Speck geben. Denkt immer daran, alles, was innerhalb einer Stunde nicht aufgefressen wird, muss aus dem Aquarium entfernt werden, damit die Wasserwerte nicht kippen.

Triops füttern – Fazit

Bei der Triops-Fütterung muss jeder Züchter eigene Erfahrungen sammeln und das richtige Maß finden. Die hier beschriebenen Tipps zur Fütterung sind Richtwerte und dienen der Orientierung. Schaut euch gerne auch meine Zuchttagebücher an, dort habe ich ausführlich beschrieben, wie man Triops füttern sollte. Schaut euch im Ratgeber von Triops Galaxy um, dort findet ihr viele weitere nützliche Informationen rund um Urzeitkrebse. Und zu guter Letzt schaut auf dem YouTube-Kanal vorbei, dort sind viele nützliche Videos zum Thema.

Viel Spaß und Erfolg bei euren Zuchten!

Sladjan Lazic

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies und Google Analytics. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Klicken Sie hier für Opt-Out